Evangelisches Pauluskinderhaus

Große Freude herrschte am Donnerstag, 20. Oktober 2016 bei den kleinsten Kindern des Evangelischen Pauluskinderhauses in Heidenheim: Im Rahmen des Förderprogramms „Kinderturnen in der Kita“ erhielt der Kindergarten eine Kinderturn-Box mit praktischen Kleingeräten und einen Partnerverein, den Heidenheimer Sportbund 1846 e.V., für die Durchführung eines regelmäßigen Kinderturnangebots in der Kita dazu.

Bild (von links nach rechts): Katrin Lenzing-Glöckler (Evangelisches Pauluskinderhaus), Jacob Schönball (Schwäbischer Turnerbund e.V.), Martin Kirsch (AOK – die Gesundheitskasse Ostwürttemberg), Susanne Weimann (Kinderturnstiftung Baden-Württemberg), Ulrike Zeitler (Heidenheimer Sportbund 1846 e.V.), Bettina Fähnle (Übungsleiterin, Heidenheimer Sportbund 1846 e.V.) und Stefanie Heine (Evangelisches Pauluskinderhaus)

Bewegung ist wissenschaftlich erwiesen ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Entwicklung von Kindern. Diese findet im Alltag der Jüngsten heutzutage aber immer weniger statt. Dem möchte die Kinderturnstiftung Baden-Württemberg entgegensteuern: Im Rahmen des Förderprogramms „Kinderturnen in der Kita" werden im Schuljahr 2016/17 45 Kinderturnangebote, die ein Verein regelmäßig und zuverlässig mit einer Kita anbietet, ein Jahr lang von der Stiftung mit 800 Euro bezuschusst.
„Mit dem Förderprogramm „Kinderturnen in der Kita" möchten wir zusammen mit unseren Partnern für die Bedeutung von Bewegung im Kindesalter sensibilisieren, das Kinderturnen in die Öffentlichkeit tragen sowie einen Impuls setzen, langfristige Kinderturnangebote im Kita-Alltag zu etablieren", erklärt Susanne Weimann, Geschäftsführender Vorstand der Kinderturnstiftung Baden-Württemberg. Damit ermöglicht die Stiftung Kindern einen Zugang zu einer regelmäßigen und hochwertigen motorischen Grundlagenausbildung durch Kinderturnen.
Delegation der Kinderturnstiftung Baden-Württemberg besucht die östlichste der 45 Kitas
Dank der AOK Baden-Württemberg, Partner der Stiftung, erhält jede der 45 Kitas eine gelbe Kinderturn-Box, die unter anderem Seile, Stäbe, eine Großpackung Bewegungs-Sticks und ein farbiges Schwungtuch der Firma BENZ-SPORT beinhaltet. Für eine symbolische Übergabe der Kinderturn-Box sowie des Schecks in Höhe von 800,00 € bei der östlichsten der 45 teilnehmenden Tandems (Kita und Verein) haben sich am Donnerstag, 20. Oktober 2016, ein Vertreter des Schwäbischen Turnerbunds (Fachverband für das Kinderturnen), ein Vertreter der AOK – Ostwürttemberg sowie der geschäftsführende Vorstand der Kinderturnstiftung Baden-Württemberg auf den Weg nach Heidenheim gemacht.
„Die Kinderturn-Box wurde bereits vor einigen Tagen geliefert und die Kinder haben sich riesig auf den heutigen Tag gefreut, diese auszupacken und zu entdecken", erzählt Katrin Lenzing-Glöckler (Leiterin des Kinderhauses). „Ich freue mich sehr auf die jetzt folgenden Kinderturnstunden mit den Kindern", so Übungsleiterin Bettina Fähnle. Auch Ulrike Zeitler, Leiterin der Geschäftsstelle des Heidenheimer Sportbundes 1846 e.V., war anwesend und freute sich über die neue Zusammenarbeit und das Engagement der Stiftung.

Ein Praxishandbuch „Bewegungserziehung in der Kita", ein Fachbuch „Kinderturnen. Bildung durch Bewegung – von Anfang an. Rahmenlehrplan", ein exklusives Netzwerktreffen im Rahmen des Kinderturn-Kongresses 2017 in Karlsruhe inklusive eintägigem Kongressbesuch sowie eine Broschüre zum Kinderturn-TestPLUS runden die Förderung ab.
Weitere Infos gibt es unter www.kinderturnstiftung-bw.de

Kinderturnstiftung Baden-Württemberg
Die Kinderturnstiftung Baden-Württemberg wurde aus Anlass der EnBW Turn-WM™ im Jahr 2007 gemeinsam von der Sparda-Bank Baden-Württemberg eG sowie dem Badischen und Schwäbischen Turnerbund e.V. gegründet. Die Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt, allen Kindern im Land eine hochwertige motorische Grundlagenausbildung durch Kinderturnen zu ermöglichen. Die Schirmherrschaft übernahm der damalige Ministerpräsident Günther H. Oettinger, heute EU-Kommissar für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft.
Weil Bewegung von Kindern „in den Köpfen von Erwachsenen" beginnt, setzt sich die Stiftung für eine umfassende Bewusstseinsveränderung in der Bevölkerung ein, damit Bewegung ein fester Bestandteil im Alltag von Kindern werden kann. Sie versucht dazu, vorhandenes Wissen zu bündeln und dieses gemeinsam mit ihren Partnern allen Eltern, Übungsleitern, Erziehern, Lehrern und Entscheidungsträgern aus Kindertageseinrichtungen, Schulen, Kommunen sowie Turn- und Sportvereinen zur Verfügung zu stellen.


Studentinnen in Bewegung


Erstmals bildet „Kinder in Bewegung" des Heidenheimer Sportbunds 1846 e. V. duale Studenten der DHBW Heidenheim aus. Die beiden Studentinnen, Jaqueline Jaufmann und Janine Gül, teilen sich seit 1. Oktober 2016 einen Studien-/Arbeitsplatz im dualen Studiengang „Soziale Arbeit - Studienrichtung Soziale Dienste der Jugend-, Sozial- und Familienhilfe".


DHBW_2016

 Über 1.100 Heidenheimer Kinder werden wöchentlich von einem inzwischen 71 Mitarbeiter starkem Team betreut. Außerhalb der Unterrichtszeiten begleiten die Betreuungskräfte die Kinder zum Mittagessen, unterstützen sie bei den Hausaufgaben, treiben mit ihnen Sport und spielen mit ihnen. Daneben stellt die Abteilung Heidenheimer Schulen Sprachförderkräfte und ist bei dem Sozialprojekt VITAH der Stadt Heidenheim mit im Boot.
„Unsere große und vielseitig aufgestellte Abteilung bietet diesen jungen Menschen eine optimale Möglichkeit, Einblicke in die Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen, die oftmals auch in schwierigen Lebenslagen aufwachsen müssen, kennen zu lernen. Wir leisten damit in zweierlei Hinsicht einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag: Zum einen haben unsere Kinder im Hort der Mittelrainschule junge, engagierte und sehr gut qualifizierte Betreuungskräfte. Zum anderen werden wir unserem gesellschaftlichen Auftrag gerecht, jungen Menschen durch diese Ausbildung eine berufliche Perspektive im Bereich der sozialen Arbeit zu bieten", freut sich Ulrike Zeitler, Projektleiterin von „Kinder in Bewegung".


Unsere Kooperationspartner
Unsere Kooperationsschulen