HSB Biker wird Weltmeister

Leon in Saalbach

Verena in Reutlingen

Am vergangenen Wochenende wahren HSB Biker und Bikerinnen bei verschiedenen Rennen am Start. Am erfolgreichsten war hierbei Leon Gallée. Er startete bei Weltmeisterschaft der  Amateurklasse, den sogenannten Worldgames of Mountainbiking im österreichischen Saalbach-Hinterglemm. Hier holte sich der HSB-Fahrer vom Team Fun&Bike in der Disziplin Downhill den Weltmeistertitel der Junioren.

Die Hinterglemmer Strecke ist mit  ihren 4 Kilometer eine der längsten Downhillrennstrecken in Europa. Sie zählt nicht zu den technisch schwierigsten Strecken, jedoch ist sie extrem schnell und konditionsintensiv.

Bei sehr guten Wetterverhältnissen schaffte es Leon beim Qualifikationslauf am Freitag mit einer Zeit von 5:26min auf einen sicheren 3. Platz hinter dem Deutschen Jannik Abbou ( 5:25min ) und dem Ungarn Mate Ettingshausen ( 5:21 min ).

Beim Finallauf am Samstag warf Leon alles in die Waagschale und konnte seine Zeit um 9 Sekunden verbessern. Er kam als Führender ins Ziel, und musste warten, was die Konkurrenz machte. Abbou konnte das hohe Tempo nicht mithalten, und kam mit 1,04 Sekunden Rückstand ins Ziel, Ettingshausen fiel auf Platz 5 zurück. Der Weltmeistertitel war somit sicher.

Dieses hervorragende Ergebnis ist für Gallée besonders erfreulich, da er sich vor 6 Wochen bei der deutschen Meisterschaft in Bad Wildbad verletzte, und sein erstes Rennen fuhr.

Ebenfalls am Wochenende am Start waren Verena Schacher und Johannes Rauterberg in Reutlingen beim 5. Lauf des Süddeutschen 4X Cup, und gleichzeitg 3. Lauf des RegioCups. Auf trockener Strecke fand am Sonntag früh die Qualifikation statt. Verena lag nach der Qualifikation auf Rang 5. Johannes hatte einige technische Probleme, wurde vom Sturzpech verfolgt, und wurde leider letzter der Quali.

Im Halbfinale der Damen, ging es knapp her, so dass Verena gegen Elena Mauz ein zweites mal antreten musste. Hier setzte sich Verena durch und zog ins Finale ein. Im Finale war dann nach einem nicht optimalen Start nicht mehr viel zu holen – es reichte leider nur zum undankbaren 4. Platz. Das Ergebnis dieses Rennens zählte auch gleichzeitig zum RegioCup, in dem Verena mit diesem Rennen den Gesamtsieg einfuhr.

Bei den Junioren konnte Johannes das Viertelfinale als erster beenden. Im Halbfinale ging er dann als dritter durchs Ziel, und im kleinen Finale war dann nach einem Defekt an der Kette leider nur der letzte Platz, also Gesamtplatz 8 drin.


Homepage Bikepark