17.10.1996 Elsbeth Huber wird verabschiedet

Rehasport seit 1991

"Sport nach Krebs" wurde zusammen mit der AOK im Oktober 1991 ins Leben gerufen. Dies war der Anfang des Rehasport im Heidenheimer Sportbund. Als erste Übungsleiterin fungierte Annette Rembold-Sautter, diese übergab nach etwa einem Jahr die Gruppe an die im Nobemer 2001 verstorbene Elsbeth Huber.
Waltraud Wiesenmaier und Ursula Walke übernahmen 1996 im Wechsel die Gruppe, welche damals auf 15 Personen angewachsen war. Weitrere Frauen kamen dazu, so dass 1998 eine zweite Übungsstunde eingerichtet wurde. Im gleichen Jahr folgte als nächstes Angebot die Warmwassergymnastik, die von Ursula Walke installiert wurde.
Waltraud Wiesenmaier verabschiedete sich im Dezember 2000, so dass Ursula Walke inzwischen alle drei Gruppen mit insgesamt 62 Frauen und Männer alleine betreut.
Renate Schaller versuchte im April 1999 in der Wartbergturnhalle in Herbrechtingen eine weitere "Sport nach Krebs"-Gruppe aufzubauen. Leider blieb dies ohne Erfolg, nachdem sie schwer erkrankte und an den Folgen im Mai 2003 verstarb.
Am 8. Oktober 2016 konnten wir 25jähriges Jubiläum feiern und gleichzeitig ein 20jähriges Jubiläum von unserer Übungsleiterin in der Sport in der Krebsnachsorge, Ursula Walke.
Herzlichen Glückwunsch.

Lungensportgruppe 18.05.1998 im AOK-GZ

20 Jahre Lungensport
mehr Bewegung - mehr Luft - mehr Lebensqualität
Auf Initiative des Facharztes für Lungen- und Bronchialheilkunde, Dr. Thomas Gräßer hat der hsb im Januar 1993 ein Bewegungsangebot für den Lungensport entwickelt. Anfans trafen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter Leitung der Phisiotherapeutin, Annette Pankratz-Bender im Fechtzentrum. Einige Jahre später erhielt die Gruppe im AOK-Gesundheitszentrum ihr Domizil. Im September 2006 übernahm der Physiotherapeut, Alfred Klein den Lungensport und machte eine Ausbildung in Orthopädie. 2010 gab er die Gruppe aus privaten Gründen ab. Brigitte Lumpp und Pia Szecsey, die beide speziell ausgebildet sind, wurden die Nachfolgerinnen. Inzwischen ist auch Brigitte Lumpp ausgeschieden und dafür im Januar 2012 Karin Stubenvoll bei uns eingestiegen.
38 Teilnehmerinnen und Teilnehmer treffen sich inzwischen in zwei Gruppen für "Asthmatiker" und "COPD-Patienten".

 


17.07.2007 Rauhbuchturnhalle Gymnastik auf dem Pad

Aktiv gegen Osteoporose
wurde im September 1997 durch Renate Reiser ins Leben gerufen. 20 Teilnehmerinnen trainieren momentan. Einige Frauen sind bereits von Anfang an mit großem Spaß dabei. Im Dezember 2012  ist  Renate Reiser nach über 15 Jahren ausgeschieden und  Karin Misselwitz hat dafür im Januar 2013 die Gruppe übernommen.
Eine weitere Gruppe leitet seit Juni  2008 Gabriela Gross.

20 Jahre Aktiv gegen Osteoporose
Am 16. September 2017 wird unsere Osteoporose-Gruppe, unter der Leitung ihrer Übungsleiterin Karin Misselwitz, ihr 20jähriges Jubiläum im hsb-Treff feiern.


Sport für Diabetiker 16.07.2007 Rauhbuchturnhalle

Sport für Diabetiker
ein Angebot das Elisabeth Heinrich 2002 aufbaute. Im Juni 2006 schied sie aus beruflichen Gründen aus. Gabriela Gross als ausgebildete Diabetesassistentin DDG und Diätassistentin war mit Diabetes vertraut. Sie war bereit, sich zur Rehasport-Übungsleiterin ausbilden zu lassen. Im Juni vergangenen Jahres wurde 10jähriges Jubiläum gefeiert, die Gruppe besteht momentan aus 16 Frauen und Männer.


12.04.2011 im AOK GZ Gymnastik mit dem Schwingstab

Sport nach Schlaganfall
Zurück ins Leben - wieder fit nach Schlaganfall - das ist unser Ziel
Am 2. Februar 2004 wurde erstmals Sport nach Schlaganfall im AOK-Gesundheitszentrum angeboten. Als erste Rehasport-Übungsleiterin konnten wir Brigitte Lumpp gewinnen. Danach absolvierte Pia Szecsey eine Ausbildung und konnte im Mai 2006 als Rehasport-Übungsleiterin einsteigen. Im Dezember 2011 ist Brigitte Lumpp aus familiären  Gründen leider ausgeschieden. Dafür kam Karin Stubenvoll. Nach ihrer Ausbildung übernahm sie am 16.01.2012 eine Gruppe. 2014 kann diese Sportgruppe bereits ihr 10jähriges Jubiläum feiern.


Parkinson-Sportgruppe - Dez. 2012 Gymnastik mit dem Theraband

Parkinson-Sportgruppe - Lebensqualität erhalten
Am 7. Juni 2012 wurde erstmals Sport für an Parkinson-Erkrankte im AOK-Gesundheitszentrum angeboten. Die Leiterinnen Pia Szecsey und Karin Stubenvoll konnten 16 Frauen und Männer begrüßen. Inzwischen sind es 24 Frauen und Männer die mit Freude und Spaß jede Woche trainieren. Nachdem die Teilnehmerzahl zu groß wurde, haben  wir ab 4. März 2013 eine zweite Gruppe eingerichtet.


Herz-Aktiv-Sportgruppe
Gymnastik mit dem Reifen - 16.12.2012

Herz-Aktiv-Sportgruppe
Dieses Bewegungsprogramm haben wir auf Wunsch einer Gruppe, die bisher zusammen trainierte, ab 09.12.2013 neu dazu genommen. Personen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die wieder leistungsfähiger werden möchten, sind in dieser Gruppe richtig.
Fünfzehn Frauen und Männer trainieren bisher im Voith-Sportzentrum zusammen. Unsere Übungsleiterin, Karin Stubenvoll hat die beiden ersten Stunden mit der Gruppe gearbeitet. Ab 8. Janur 2014 ist nun Rita Austel als Leiterin für die Gruppe, im Raum Budo 2, zuständig. Wir freuen uns auf weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer die gerne beim Training des Herz-Kreislaufsystems ihre Ausdauerleistung steigern möchten. Der Sport findet ohne Arzt  und somit auch ohne ärztliche Verordnung statt.


Multiple Sklerose-Gruppe mit Reifengymnastik

Sport mit Multipler Sklerose

Am Freitag, 25. April 2014 haben wir zum Vortrag "Sport mit Multipler Sklerose" eingeladen. Herr Dr. Stephen Kaendler,  Neurologe und Chefarzt am Klinikum Heidenheim, hat dabei unter anderem zum Ausdruck gebracht, dass Patienten mit MS auch sportlichen Aktivitäten nachgehen könnten. Denn Sport führt zu nachweisbaren Verbesserungen in den Bereichen Ausdauer, Kraft, Gleichgewichtsfähigkeit und Lebensqualität.

Seit 6. Mai 2014 trainieren dienstags im Raum Gym 1 inzwischen 9 Frauen und Männer mit viel Freude und Spaß unter der Leitung von Karin Stubenvoll.