Geislingen gegen JSG

mD-Jugend:

Geislingen gegen JSG Heidenheim/Dettingen

Wir wollten diese Runde mit einem Sieg abschließen und uns damit eine Chance auf den dritten Tabellenplatz bewahren. Dementsprechend sind wir hochmotiviert in die Partie gegangen. Allerdings schien diese Motivation wie ein Hemmschuh zu wirken, denn es fehlte die Bewegung im Angriff, um so die Geislinger ins Laufen zu bringen und uns Gelegenheit zum Torwurf zu geben. Wenn wir doch einmal zum Torwurf kamen, scheiterten wir an unplazierten Würfen. So stand es nach 11 Minuten nur 3 zu 4 für uns und die Auszeit brachte Gelegenheit noch einmal die Spieler auf ihre Stärken hinzuweisen. Nach der Auszeit spielten wir besser und konnten dann, auch dank des gut haltenden Torhüters Fabian Rau, mit 6 zu 9 für uns in die Halbzeitpause gehen.

Die zweite Hälfte begann dann auch wie die erste endete und wir konnten bis zur 32. Minute auf 11 zu 17 erhöhen. Jetzt kam es knüppel dick, denn unsere zwei Rückraumspieler verletzten sich und mußten pausieren. Daraufhin mußte die Mannschaft komplett umgestellt werden, daß gab einen Bruch in unserem Spiel und die Geislinger konnten Tor um Tor aufholen, so daß es 3 Minuten vor Ende nur noch 17 zu 18 für uns stand. Trainer Hannes Molt nahm dann die nötige Auszeit und konnte die Mannschaft noch einmal motivieren und die letzten Kräfte der Mannschft wecken. Der gut spielende Domink Jooß nahm sich das zu Herzen und erzielte das nächste Tor. Die Abwehr stand gut und lies nur noch ein Tor zu und Leon Schwarz beendete das Spiel mit seinem fünften Tor und unsere Saison endete dann mit einem 18 zu 20 Sieg.

Wir beenden die Saison mit einem sehr guten 3. Tabellenplatz, da Schwäbisch Gmünd gleichzeitig verloren hat und wir den direkten Vergleich für uns entscheiden konnten.

Es spielten:

Fabian Rau, Dominik Jooß (6), Leon Dienstbach, Enrico Rieck (4), Philipp Bischoff (2), Lasse Spellenberg, Quentin Viceconte, Leon Schwarz (5), Eren Caliskan (1), Jowin Rill, David Brendle (2), Rastko Kolarevic, Max Kenf, Florian Kuhn

Bericht: Frank Rau