Elisa Horn gewinnt beim Deutschen Turnfest in Berlin

Ein Sieg, einmal Platz zwei, einmal Platz drei, gleich drei vierte Plätze und einmal Platz fünf, das waren Topplatzierungen beim Deutschen Turnfest in Berlin für die Heidenheimer Turnerinnen.

Den Sprung ganz oben aufs Treppchen schaffte Elisa Horn in der Altersklasse 14/15 im Pokal- Kür –vier -Kampf.
38 Turnerinnen gingen in diesem Wettkampf an den Start. Elisa Horn turnte einen fehlerfreien Wettkampf. Am Balken konnte sie damit mit 10,55 Pkt die höchste Wertung erturnen. Mit 8,75 Pkt erhielt sie am Stufenbarren die zweithöchste Wertung. Auch ihre Bodenübung zeigte sie fehlerfrei (9,9 Pkt) und für den gebückten, sicher zum Stand geturnten Tsukahara erhielt sie 12,25 Pkt.
Sie siegte mit 41,45 Pkt ganz knapp vor ihrer Vereinskameradin Jenna Dirczka die mit 41,25 Pkt zweite wurde. Vor allem am Boden zeigte Jenna Dirczka ihr Klasse trotz einer Woche ohne Training und Unterbringung im Gemeinschaftsquartier einer Berliner Schule, zeigte sie Mut und turnte in ihrer ersten Akrobatikbahn am Boden den Doppelsalto. Hierfür erhielt sie mit 11,1 Pkt, die zweithöchste Wertung. Nur Evelin Reisig vom SSV Ulm konnte die Bodenwertung mit 11,3 Pkt überbieten. Diese beiden Turnerinnen waren die einzigen, die in diesem Wettkampf den Doppelsalto in ihrer Übung hatten.
Mia Kolb ging in der gleichen Altersklasse an den Start, sie belegte mit 35,6 Pkt den 17. Platz.
Ebenfalls im Pokalwettkampf starteten Lia Nemeth (AK 12/13) und Elisa Kuen (AK 16+).
Lia Nemeth punktete vor allem am Balken, mit 10,45 Pkt hatte sie die zweithöchste Wertung an diesem Gerät. Ihre Bodenübung und den gehockten Tsukahara am Sprung zeigte sie sicher. An ihrem eigentlichen Paradegerät dem Stufenbarren musste sie leider einen Sturz in Kauf nehmen und verschenkte somit mehr als einen Punkt. Somit wurde sie mit 40,5 Pkt vierte.
Auch Elisa Kuen kam auf den vierten Platz. Sie hatte ebenfalls Pech an ihrem stärksten Gerät, dem Balken, hier musste sie bei ihrer akrobatischen Verbindung aus zwei freien Überschlägen in Serie das Gerät verlassen und sowohl den Sturzabzug von einem Punkt, als auch den nicht anerkannten Verbindungswert in Kauf nehmen. Sie erhielt 11,85 Pkt. Mit 12,4 Pkt am Boden holte sie die zweithöchste Wertung an diesem Gerät und auch Barren und Sprung liefen optimal. Mit 47,15 Pkt belegte sie Platz vier.
Der größten Konkurrenz mit 202 Teilnehmerinnen musste sich Solveig Herrmann stellen. Sie turnte im Pokalwettkampf LK 2 in der Altersklasse 16+.
13,65 Pkt am Boden und somit die zweithöchste Wertung an diesem Gerät waren der Start in ihren Wettkampf. Auch bei ihr wurde der Balken zum Zittergerät, sie stürzte beim Salto vorwärts. Mit einem ansonsten fehlerfreien Wettkampf und 50,45 erturnten Punkten wurde sie vierte.
Ihr Debüt bei den Deutschen Jugendmeisterschaften gab Lia Frasch in der Altersklasse 12. Sie belegte mit 40,3 Pkt Platz 20.
Gleich zweimal in Berlin an den Start ging Heike Renner.
Sie startete in der Altersklasse 45 im Pflicht -vier -Kampf. Hier erturnte sie sich mit 42,55 Pkt den dritten Platz.
Ihr zweiter Start war bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften ebenfalls Altersklasse 45. Hier überzeugte sie vor allem an der Bank. Mit 14,65 Pkt holte sie die Tageshöchstwertung.
Am Sprung zeigte sie einen Überschlag (10,75 Pkt). Für einen Stopp in der Übung am Stufenbarren musste sie 0,5 Punkte Abzug in Kauf nehmen, erhielt aber dennoch 12,2 Pkt. Auch der Boden lief gut, wenn auch der Endwert mit 13,25 Pkt nicht ganz so hoch wie erwartet ausfiel. Am Ende wurde es mit 50,85 Pkt der gute fünfte Platz.

 


Die Gala 2018 kommt!!!!

15.11.2017

Bericht des letzten Bundesligawettkampfes in Dresden ist online.

07.11.2017

hsb III holt sich den zweiten Platz in der Kreisliga B. Hier geht es zum Bericht.

07.10.2017

Aktualisierung unserer aktiven Turnerinnen

Unsere Sponsoren