Bundesstützpunkt

Neben der Einstufung zum Landesleistungszentrum im Jahr 1970 ist das Paul-Gnaier-Fechtzentrum Heidenheim seit 1980 aufgrund seiner sportlichen Erfolge auch Bundesstützpunkt (BSP).

Im "Paul-Gnaier-Fechtzentrum Heidenheim" - so der Oberbegriff für den Bundesstützpunkt, das Landesleistungszentrum (LLZ), das Regionale Spitzensportzentrum (RSZ) und die hsb-Fechtabteilung, arbeiten insgesamt neun Trainer, die ganz oder teilweise Bundes- oder Landestraineraufgaben wahrnehmen.

In seiner Funktion als Bundesstützpunkt führt das Paul-Gnaier-Fechtzentrum Heidenheim auch Trainings- und spezielle Vorbereitungslehrgänge für Bundeskaderfechter und Mitglieder der Perspektivkader des Deutschen Fechter-Bundes durch. In den drei Fechthallen wird an bis zu sechs Tagen in der Woche trainiert.

Neun ausgebildete Trainer sichern über alle Altersklassen hinweg die Entwicklung zum und als Spitzenfechter. Damit die Topathleten optimal versorgt sind, arbeitet ein Sportphysiotherapeut eng mit ihnen und den Trainern zusammen. Bei bedeutsamen internationalen und nationalen Wettbewerben ist der Physiotherapeut häufig mit dabei, um entsprechend prophylaktisch und regenerativ einzuwirken.


Deutscher Fechter-Bund

Deutsche Juniorenmeisterschaften Herrendegen

Fechtzentrum Heidenheim
28. Mai: Einzel
29. Mai: Mannschaft

 

 

Offizieller Saisonabschluss + anschließendem Grillfest

Mittwoch, 29. Juni 2016
18.00 Uhr  Fechtzentrum

 

 

 

 

Unsere Sponsoren