hsb gewinnt auch in Brenz

Am Samstagabend sah sich der hsb mit einer der schwierigsten Auswärtshürden der gesamten Saison konfrontiert. Die Heidenheimer wussten, dass sie in Sontheim eine stärkere Leistung abrufen mussten , als die, die sie vor Wochenfrist gegen Steinheim gezeigt hatten, um gegen den TV Brenz erfolgreich zu sein.

Diese Einschätzung erwies sich als richtig, obwohl der hsb den ersten Treffer über Leon Gaschler erzielen konnte. Der stärkste TV'ler Martin Mäck, konnte umgehend ausgleichen und Dominik Frank brachte den TV dann mit 2:1 in Vorlage. Den Ausgleich des hsb konterten die Hausherren dann wieder und nach diesem Muster ging es bis zum 5:4, wiederum durch Mäck, weiter. Dann kassierte der hsb die erste 2-Minuten-Strafe und Brenz markierte 2 Tore in Überzahl und stellte auf 7:4. Nach 15 Minuten beim 9:6 für den TV reagierte Beo Somogyi und stellte in der Auszeit seinen Mittelblock in der Deckung neu auf. In der Folge harmonierten Marcel Hug und Marvin Valeczky sehr konsequent und gestatteten den Brenzer Schützen nur noch Würfe unter Abwehrdruck. Da auch Tobi Uhl auf der Halbposition nun proaktiver auf den Hauptschützen Martin Mäck heraustrat, geriet der Angriff der Hausherren zunehmend in Schwierigkeiten.
Die Abschlüsse erfolgten aus schwierigen Positionen und ein immer stärker agierender Markus Bosch im hsb-Tor hielt von Minute zu Minute besser. Bis zur 20 igsten Minute konnte der TV den 3-Tore-Vorsprung halten, ehe Manuel Maresch mit 2 Krachern aus dem Rückraum und Marcel Hug innerhalb von 2 Minuten den Ausgleich zum 12:12 herstellten und Tobi Uhl und abermals Marcel Hug den hsb bis zur Halbzeit mit 12:14 in Führung warfen.

Auch nach der Pause dominierte der hsb die Begegnung. Das 12:15 der Gäste konnte Andreas Höfel noch verkürzen, doch der starke Halblinke Mane Maresch brachte seine Farben wieder mit 3 Toren in Vorlage. Und als der nun überragende Markus Bosch dann auch noch einen 7-Meter halten konnte, schlug das Pendel vollends auf Seiten der Gäste aus. Von 13:16 zog der hsb auf 13:19 weg und zwang den TV in Minute 41 zur Auszeit. Dies schien zu fruchten, denn Brenz konnte durch Mäck und Höfel wieder auf 16:20 verkürzen, was wiederum den hsb zur Auszeit zwang. Coach Somogyi fand die richtigen Stellhebel und seine Spieler setzten die Anweisungen erfolgreich um.
Drei Treffer in Folge brachten den hsb wieder mit 16:23 in Führung, ehe 2 Zeitstrafen nacheinander die Gäste in Bedrängnis brachten. Der TV nutzte die Überzahl konsequent und erzielte 5 Tore in Folge. Die 2. Auszeit beim Stand von 21:23 für den hsb unterbrach dann den Lauf des TV. Der hsb agierte nun wieder konzentrierter und konnte den Vorsprung bis zum 23:25 4 Minuten vor dem Spielende halten.
Dann kassierte der TV eine Zeitstrafe und einen 7-Meter den Konstantin Rendle nervenstark zum 23:26 verwandelte. Der TV musste nun schnell abschließen, scheiterte jedoch und wurde in der Deckung in Unterzahl zweimal in Folge ausgespielt. Kosta Mpouras wurde zweimal auf Rechtsaußen freigespielt und verwandelte nervenstark. Eine Minute vor dem Ende war damit beim 23:28 die Entscheidung gefallen und der letzte Treffer von Dennis Bauder war nur noch Ergebniskosmetik.
Der hsb konnte die sehr faire Begegnung damit nicht unverdient für sich entscheiden und geht nun als Tabellenführer ins nächste Derby gegen Oberkochen/Königsbronn.

M. Bosch, L. Hüper, M. Valeczky, T. Baur 2, K. Rendle (6/3), A. Schoeps, K. Mpouras 2, M. Maresch 7, T. Uhl 2, L. Gaschler 5, M. Hug 4

 


Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.  Mehr Informationen
Cookies zulassen