News

Unsere Geschäftsstelle bleibt ab Montag, 29.11.2021 bis auf weiteres für den Kundenverkehr geschlossen. Unsere Mitarbeiterinnen stehen Ihnen zu den üblichen Öffnungszeiten per Telefon oder per E-Mail gerne zur Verfügung. Der Zutritt zur Geschäftsstelle ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Wir folgen damit den gesetzlichen Vorgaben.       

Sie erreichen uns unter 07321 22660 oder unter geschaeftsstelle@hsb1846.de                                                                                                                           

Bleiben Sie gesund!

 

 

 

 


Geimpft werden alle, auch Kinder und Jugendliche von 12 – 17 Jahren. Es wird Erst-, Zweit- und Booster-Impfungen geben. Zum Einsatz wird der Impfstoff von BioNTech und Moderna kommen. Kinder unter 18 Jahren sollten den von den Erziehungsberechtigten unterzeichneten Einverständnisbogen mitbringen oder am besten gleich die Erziehungsberechtigten selbst. Eine hsb-Mitgliedschaft ist NICHT notwendig. Die Impfung ist gegen Vorlage einer Krankenversicherungskarte kostenlos. Die Impfungen werden durchgeführt vom Impfteam des Landkreises Heidenheim.

Hohe Meistergraduierung für hsb-Karateka

In der Sektion Karate des Heidenheimer Sportbundes gab es am letzten Oktoberwochenende Grund zur Freude. Bei einer zentralen Dan-Prüfung des Deutschen Karateverbandes (DKV) in Ingolstadt hat der hauptverantwortliche Trainer in der Sektion Karate des Heidenheimer Sportbundes, Dr. Wolfgang Rau, seine Prüfung zum sechsten Meistergrad (6. Dan, Meistergrad des Wissens) mit Bravour bestanden. Die Überprüfung des entsprechenden Leistungsstandes fand vor mit Jamal Measara (9. Dan), Fritz Oblinger (8. Dan), Lothar Ratschke (8. Dan), der Präsident des Deutschen Karateverbandes Wolfgang Weigert (7. Dan) und Helmut Körber (7. Dan) hochkarätig besetzten Prüfungskommission. Neben der Vorführung der zur technischen Überprüfung gewählten Kata „Nijushiho", stand entsprechend den Vorgaben in der Prüfungsordnung des Deutschen Karateverbandes, auch ein Vortrag zu einem vom Prüfling gewählten Thema mit praktischer Demonstration auf dem Programm. Unter dem Titel „Geschichte, Entwicklung und Technikanalyse des Karatedo im Vergleich mit Qigong und Taichi chuan", referierte Dr. Wolfgang Rau zu einer Thematik, mit welcher er sich schon seit mehreren Jahren beschäftigt. Der praktische Teil des Vortrags beinhaltete dabei Beispiele zur Frage, inwieweit noch Spuren der chinesischen Ursprünge in den heute gelehrten Techniken und Kata des Karate zu finden sind, also  welche vergleichbaren Bewegungs- oder Technikmuster aus dem Qigong, dem Taichi chuan und den edlen Übungen der alten Meister auch im Karate noch vorhanden sind. Nach mehrjähriger, intensiver Vorbereitungszeit, in deren Endphase sogar tägliche Trainingseinheiten auf dem Programm standen, war Dr. Wolfgang Rau bestens präpariert, konnte alle Prüfungsteile problemlos meistern und zählt nun zu den höchstgraduierten Kampfkunstexperten in der Region.


Hauptversammlung des hsb 1846 e. V.

erste Eindrücke vom Freitagabend

 

Bilder von Kalle Linkert


unser neues Ehrenmitglied Harry Schneider

Emil Schwarz mit Rainer Ludwig und Eduard Marker

neuer Inhaber des Ehrenbriefs: Thomas Klopfer mit Rainer Ludwig

Gefechte in der Karl-Rau-Halle

Internationales U17 Turnier in Heidenheim

Ein Gefühl von Normalität erlebten die Fechterinnen und Fechter des Heidenheimer Sportbundes am letzten Wochenende. Nach über eineinhalb Jahren Zwangspause konnte endlich wieder ein offizieller Fechtwettkampf stattfinden, der sogar als Qualifikationsturnier des Deutschen Fechterbundes gewertet wurde. Die Fechtabteilung des HSB nahm die Chance an, ein Turnier in Pandemie Zeiten auszurichten, welches neben einem strengen Hygienekonzept noch weitere Herausforderungen mit sich brachte.

Denn nach über 10 Jahren kehrten die Degenkämpfer zurück in die Geburtsstätte der Heidenheimer Fechtertage: Die Karl-Rau-Halle. Somit musste man neben der Organisation für Helfer aller Art auch die Logistik und Transport vom Fechtzentrum ins Heckental stemmen.

Doch die viele Mühe hatte sich gelohnt, das Team des Fechtzentrums präsentierte sich hervorragend, besonders aber in sportlicher Hinsicht.

Im Herrendegen überzeugte Matthew Bülau mit einer überlegenden Vorstellung. In einem teilweise internationalen Teilnehmerfeld von 93 Fechtern führte er bereits nach den Vorrunden die Setzliste an und marschierte ungefährdet bis ins Finale. Hier traf er auf Ole Petersen (Altenburg) und krönte sich nach einem 15:8 Sieg mit dem Siegerpokal.

Mit Max Busch erreichte ein weiterer HSBler die Endrunde der besten Acht und landete hier auf Rang sechs. Horant Kummer und Frederik Zimmermann rundeten das gute Ergebnis mit einem 15. Und 16. Platz ab.

Bei den Damen gingen unter 63 Teilnehmerinnen nur fünf HSB Fechterinnen an den Start. Als eine der jüngsten von ihnen, überraschte Lisa-Marie Nüsseler mit einem sehr gelungenen Auftritt in den Vorrunden sowie in den K.O.-Gefechten. Erst die spätere Zweitplatzierte Eva Steffens (Heidelberg) verwies sie im Achtelfinale auf den 13. Platz. Beste Heidenheimerin wurde Mariella Tomic auf Platz 10, sie hatte gegen die Bronzegewinnerin Charlotte Marx (Hochwald) das Nachsehen.

Mit den tollen Ergebnissen konnten sich auch viele der Sportlerinnen und Sportler für das Europäische „Cadet Circuit" der U17 qualifizieren, welches am 30./31. Oktober ebenfalls in Heidenheim stattfindet.

Weitere Platzierungen Damendegen: Maike Behrens (29.), Katie Busch (35.), Franziska Eichhorn (53.)

Weitere Platzierungen Herrendegen: Joannes Schenkengel (22.), Tim Jurtschak (31.), Erik Busch (41.), Stephan Schuller (43.), Johannes Köpf (46.), Kilian Schmutz (51.), Paul Reich (72.), Lennart Wulf (79.), Cornelius Köpf (80.), Noah Kreß (83.), Finn Riffel (90.), Ivan Ostalskyi (91.)

Franziska Mayr


hsb beim Familienfest des Kinderschutzbund

Anläßlich des Weltkindertages veranstaltet der Kinderschutzbund Heidenheim jedes Jahr den Familientag im Brenzpark. Die Fechter und "Kinder in Bewegung" hatten für die kleinen Besucher sportliche Stationen aufgebaut, welche zum Toben und Mitmachen einluden. Natürlich war auch unsere Heide im Einsatz, auf welche die Kinder schon sehnsüchtig warteten.


Die Trainer des Fechtzentrums mit Heide

Die KIB-Mitarbeiterinnen mit Heide

175 Jahre hsb am 14. August 2021 - Aktionsmeile in Heidenheim


Am 175. hsb-Gründungstag, dem 14. August 2021, zeigte sich der Sommer von seiner besten Seite. Kaum ein Wölkchen am Himmel, dafür hohe Temperaturen, da kamen nicht nur unsere vielen hsblerInnen an ihren 17 Stationen ins Schwitzen.

Denn das Angebot der vielen hsb-Abteilungen konnte sich sehen lassen. In den temperierten Schloss Arkaden war auf der großen Aktionsfläche die Tischtennis-Abteilung vertreten. Dort ein kleines Match zu absolvieren, dieser Versuchung konnten nur wenige widerstehen. Im Eingangsbereich hatte der hsb seinen Info-Stand während des Tages aufgebaut. Annegret Bosch und Christa Hensolt waren neben anderen zwei hsb-Staffettenträgerinnen, die für Interessierte Rede und Antwort standen. An diesem Stand wurde von Herrn Klaus-Dieter Marx auch eine Urkunde in Anerkennung der hervorragenden Leistungen des hsb sowie ein Scheck zum 175jährigen Jubiläum an hsb-Vorstand Petra Hackl überreicht.

In der Fußgängerzone ging es dann weiter vor dem Müller-Markt. Athletik und Kinder in Bewegung präsentierten sich bestens mit Informationen und Mitmach-Angeboten. Auf dem Eugen-Jaekle-Platz drängten sich die Attraktionen. Die Rollsport-Abteilung zeigte auf der Schlittschuhbahn ihr Können und lud zur Nachahmung ein ebenso wie Sambo, das auch seinen Kämpfer-Nachwuchs präsentierte.

Juri Marker war unter anderem als Vertreter des hsb-Internates vor Ort, gleich daneben die Fecht-Abteilung, die mit kindgerechten Waffen zu interessieren wusste. Die hsb-Turnerinnen luden auf ihrer Station ein, die eigene Körperbeherrschung auf einem Schwebebalken zu testen. Und mittendrin das Maskottchen des hsb, unsere Heide. Sie sorgte für viel Aufregung und Spaß bei den jüngeren BesucherInnen unseres Jubiläumstages.

Ganz groß auch die Handball-Abteilung im weiteren Verlauf der Fußgängerzone, die mit einer Mal-Station und einem Geschicklichkeitsparcours viele Interessierte anzog. Rund um die Knöpfleswäscherin-Brunnen war fitplus mit Reha-Sport und Schwimmen am Start. Jung und alt trauten sich auf die vorbereiteten Geräte und probierten gemeinsam die Übungen aus.

Auf dem Rathausplatz konnte ab mittags der Livestream des dritten Baseball-Spiels verfolgt werden. Auch wenn es am Jubiläumstag mit der Meisterschaft nicht auf Anhieb klappte. Einen Tag später machten die Heideköpfe die Sache klar und wurden zum dritten Mal in Folge verdient Deutscher Meister. Glückwunsch an Klaus Eckle und sein erfolgreiches Team.

Sobald die Marktstände abgebaut waren, übernahmen drei weitere Sportarten den Rathausvorplatz. Badminton zeigte sich mit Vorführungen auf einem eigens aufgebauten Feld, Basketball war mit zwei unterschiedlich hohen Körben vertreten und die Handball hatten eine riesige Dartscheibe aufgebaut, die der Blickfang des ganzen Platzes war.

Drei Verlosungsrunden um 14, 16 und 18 Uhr begleiteten das sportliche Treiben in der Innenstadt. Zu gewinnen gab es neben City-Schexs und Schloss Arkaden-Gutscheinen viele Sport- und Sachpreise aus den Abteilungen. Zweimal gab es zur Einstimmung der Verlosung eine Kunstturn-Vorführung des hsb-Nachwuchses auf den Stufen des Rathauses. Die Verlosungspaten Martin Grath, hsb-Mitglied seit über 50 Jahren, und Herr Oberbürgermeister Michael Salomo, die sich beide vorab ein eigenes Bild an verschiedenen Stationen gemacht hatten, gratulierten dem hsb zu der gelungenen Veranstaltung.

Das Resümee war für alle Beteiligten schon am Abend beim abschließenden Helferfest klar. So etwas muss wiederholt werden. Denn nicht nur die kleinen BesucherInnen an diesem Tag wünschten sich eine Neuauflage, auch die Großen jedweden Alters fragten nach, ob schon ein nächster Termin feststehen würde. Die Jubiläumsgruppe, die mit viel Zeit und Ideen diesen Tag vorbereitet hat, darf sich also weiterhin Gedanken machen und fürs nächste Jahr mit den Planungen beginnen.


Unterstützen Sie uns in unserem Bestreben und helfen Sie Dank Ihrer Spende mit, unsere jungen Talente bei der Verwirklichung ihrer sportlichen Ziele zu unterstützen!


Maskottchen Heide wird uns durchs Jubiläumsjahr begleiten. (Foto: Matthias Brellochs)

Eine lange Ära geht zu Ende

Seit Mai 2004 hat unser traditionelles Jahnhaus gutbürgerliche Speisen angeboten und wurde von unseren Vereinsmitgliedern wie auch externen Gästen sehr gern angenommen.

Bei der Verabschiedung von Familie Rein drückt unser Geschäftsführer Edgar Klaiber seine Wertschätzung aus: „Wir danken Familie Rein für die langjährige und angenehme Zusammenarbeit und wünschen für die Zukunft alles Gute." Familie Rein wird zukünftig keine weitere Gaststätte übernehmen, legt stattdessen ihren Fokus auf Catering und Party-Service. „Nach der langen Zeit war das Jahnhaus unser zweites Zuhause. Jetzt suchen wir eine neue Herausforderung", erklärt Viktor Rein.


Besuch von Oberbürgermeisterkandidat Michael Salomo

Herr Salomo stellte uns am 01.06.2021 seine Beweggründe, Vorhaben und Ziele als möglicher neuer Oberbürgermeister von Heidenheim vor.

Wir danken Herrn Salomo für das interessante sowie angenehme Gespräch.


Klicken Sie hier, um unser Sportprogramm Sommer 2021 im PDF-Format zu öffnen.

Frisch aus dem Druck: Unser neues Sportprogramm Sommer 2021

Unser aktuelles Sportprogramm im PDF-Format finden Sie hier.


Ergänzung zu der bisherigen Stellungnahme des Heidenheimer Sportbund 1846 e. V. zum Bebauungsplan "Fußballstadion / Heeräcker / Katzental" in Heidenheim

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Ilg,
sehr geehrte Gemeinderätinnen, sehr geehrte Gemeinderäte,

wir nehmen Bezug auf unsere Stellungnahme im Rahmen des Bebauungsplans "Fußballstadion / Heeracker / Katzental".

Sollte - wie vom 1. FC Heidenheim 1846 e. V. bei dem gemeinsamen Gespräch am 03.05.2021 vorgeschlagen und auch im dazugehörigen Protokoll vermerkt - der angedachte Gästeparkplatz auf den östlichen Fußballplatz verlegt werden, sehen wir keinen Grund, dem Bebauungsplan zu widersprechen, zumal unsere Abteilungen sodann nicht betroffen sind.

Dies setzt jedoch auch voraus, dass die erste Baumreihe hinter den bestehenden Baseball- und Hockeyplätzen aus den genannten Gründen unbedingt erhalten bliebt.

 

Heidenheim, 14.05.2021

Heidenheimer Sportbund 1846 e. V.

 

Die Ergänzung zur Stellungahme als PDF-Datei finden Sie hier.

Die Stellungnahme vom 14.04.2021 als PDF-Datei finden Sie hier.


Besuch von Oberbürgermeisterkandidat Dr. Klaus Nopper

Am 11.05.2021 schilderte uns Herr Dr. Nopper seine Motive, Ideen und Ziele als möglicher neuer Oberbürgermeister von Heidenheim.

Wir danken Herrn Dr. Nopper für das sehr interessante und angenehme Gespräch.


Wir sagen "NEIN" zu Rassismus! Und Du?


Dank zusätzlicher Unterstützung durch die Stadtwerke Heidenheim AG trägt der amtierende Deutsche Baseball-Meister Heidenheim Heideköpfe ab sofort seine Heimspiele im „HellensteinEnergie Ballpark" aus. Die vorläufige Vertragslaufzeit der Umbenennung des städtischen Baseballstadions / LLZ Baseball in Heidenheim beträgt 10 Jahre.


Integration im und durch Sport

Insbesondere mit unserem Projekt respect2gether setzen auch wir uns für mehr Integration im und durch Sport in Baden-Württemberg ein. Zu sehen ist unser Beitrag ab 1:27 min.


Unsere neue Fankollektion


Hier geht's zum Katalog unserer neuen Fankollektion...

Unsere Sponsoren
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.  Mehr Informationen
Cookies zulassen