Erster Bundesligawettkampf 2.3.2019 in Dillenburg

Hsb - Damen erwischten keinen guten Start in den ersten Wettkampf. Nach den ersten beiden Geräten fand man sich auf dem letzten Tabellenplatz wieder. Erst am Boden schafften es die Hsblerinnen das Blatt zu wenden und machten mit Boden und Sprung zwei Plätze gut um am Ende den ersten Wettkampf auf Platz sechs zu beenden.

Startgerät für den hsb war der Stufenbarren.
Hier ging Jessica Schiele als erste ans Gerät. Sie kam fehlerfrei durch ihre Übung und erhielt 8,95 Pkt.
Lia Nemeth war als zweite dran und obwohl das Einturnen fehlerfrei lief, musste sie im Wettkampf nach dem Flug vom oberen zum unteren Holm einen Sturz in Kauf nehmen. Für ihre Übung erhielt sie 7,8 Pkt.
Keine grobe Fehler aber kleine Unsicherheiten während der Übung brachten auch Elisa Kuen nicht über die erhoffte 10Punktewertung. Sie erturnte 9,5 Pkt.
Marit Reijnders als Schlussturnerin am ersten Gerät holte für den hsb 10,9 Pkt.
Mit 37,15 Pkt landete der hsb nach dem ersten Gerät auf dem letzten Platz.
Weiter ging es an den Schwebebalken.
Hier eröffnete Marit Reijnders den Wettkampf. Sie turnte fehlerfrei mit einem freien Rad, einem Seitsalto, einer akrobatischen Verbindung aus Menicelli und anschließendem Spreizsalto und den geforderten gymnastischen Elementen und erhielt 11,65 Pkt.
Ebenso ohne Sturz kam Elisa Kuen durch ihre Übung. Allerdings bekam sie ihre akrobatische Verbindung aus freiem Rad und anschließendem freien Überschlag nicht durch, musste einen Stopp zwischen den beiden Elementen machen und somit fehlten ihr 0,5 im Ausgangswert. Dennoch erhielt sie 10,45 Pkt.
Lia Nemeth musste beim freien Rad das Gerät verlassen, erhielt somit einen Abzug von einem Punkt. Am Ende wurde ihre Übung mit 9,55 Pkt bewertet.
Gleich drei Stürze in der Übung und somit einen Abzug von 3 Punkten hatte Jenna Dirczka in ihrer Übung. Sie erhielt 7,8 Pkt.
Mit einem Ergebnis von nur 39,45 Pkt am Balken konnte das Team keinen Platz gut machen und blieb auch nach dem zweiten Gerät das Schlusslicht.
Die Mannschaft schaffte es dann doch am Boden den Schalter umzulegen. Hier startete Jenna Dirczka. Wenn auch in diesem ersten Wettkampf noch ohne Doppelsalto, turnte sie eine sehr saubere und schöne Übung. Sie erhielt 11,2 Pkt.
Eine kleine Unsicherheit bei der Landung der Doppelschraube aber für eine ansonsten fehlerfreie Übung bekam Lia Nemeth 10,55 Pkt.
Elisa Kuen bekam für eine elegant vorgetragene Übung 11,85 Pkt.
Marit Reijnders als Schlussturnerin am Boden überzeugte mit einer sehr ausdrucksstarken Kür und den geforderten Elementen. 12,35 Pkt war ihre Übung den Kampfrichtern wert.
45,95 Pkt am Boden ließen den hsb von Platz acht auf Platz sieben klettern.
Am abschließenden Sprung sollte nichts schief gehen.
Hier war Elisa Horn für den hsb die Startturnerin und legte mit einem gebückten Tsukahara, sicher in den Stand geturnt und 12,2 Pkt, gut vor.
Lia Nemeth und Elisa Kuen zeigten den gleichen Sprung, ebenfalls mit sicherer Landung und erhielten 12,1 und 12,0 Pkt.
Marit Reijnders zeigte einen Yurchenko, eine Radwende auf das Sprungbrett, mit rückwärtigem Stütz auf den Sprungtisch und anschließendem Bücksalto und erhielt dafür 12,05 Pkt.
Mit einem gelungenen Sprungergebnis von 48,35 Pkt machte der hsb noch einen Platz gut und belegte mit 170,9 Pkt am Ende dieses ersten Wettkampftages den sechsten Platz.
Nach der Anspannung nach den ersten beiden Geräten gab es am Ende doch erleichterte und lachende Gesichter auch wenn mehr drin gewesen wäre.
Am 11. Mai geht es in Ulm weiter mit dem zweiten Wettkampftag der Bundesliga.


25.05.2019

Bilder vom 3. Oberligawettkampf online.

14.05.2019

Bericht und Bilder vom 2. Bundesligawettkampf in Ulm online.

27.04.2019

Bericht und Bilder der BaWü online. Sowie der Bericht vom Bezirksfinale P-Stufen einzel.

Unsere Sponsoren