„Zweite“ erkämpft Sieg

Am vergangenen Samstag kam es zum aufeinandertreffen der SG Hofen/Hüttlingen 3 und unserer „Zweiten“.

Die Partie begann mit dem Anwurf für das Heimteam. Die Heidenheimer versuchten mit einer offensiven Abwehrvariante früh Druck auf den Rückraum der SG2H auszuüben, was zu Beginn auch gut funktionierte. Bis zur elften Minute war die Partie ausgeglichen, nun aber setzten die Männer in Grün immer wieder den körperlich robusten Kreisspieler gut in Szene und der hsb vergab seine Chancen im Angriff. So konnte sich das Heimteam bis zur 16. Minute auf 10:6 absetzten, was Coach Uwe Rendle zu einer Team-Time-Out zwang. Die Abwehr wurde nun auf eine 5:1-Deckung umgestellt, was allerdings auch nicht viel am Geschehen änderte. So ging es beim Stand von 16:11 in die Halbzeitpause.

Den besseren Start in Halbzeit zwei hatte unser hsb und konnte in der 34. Minute auf 17:14 verkürzen, nun wurden aber wieder einige gute Möglichkeiten liegen gelassen und das Heimteam konnte den Vorsprung in der 39. Minute erneute auf 20:14 ausbauen. Ein gehaltener Strafwurf gab dem hsb aber nun sichtlich neue Hoffnung und es konnte in der 45. Minute auf 22:19 verkürzt werden. Als in der 48. Minute ein Spieler des Heimteams eine 2-Minuten Strafe bekam war die Zeit des hsb bekommen. In den folgenden 10 Minuten konnte durch einige gute Paraden und eine stabile Abwehrarbeit jeglicher Treffer des Heimteams verhindert werden und der hsb drehte das Spiel. So war es in der 58. Minute, beim Stand von 23:25, Markus Kentner der die erste zwei-Tore-Führung für den hsb erzielte.
Diese hatte nun bestand, die SG2H verkürzte, aber der hsb legte wieder vor.
Als beim Stand von 26:27 und Ballbesitz Heidenheim noch 20 Sekunden zu spielen waren, versuchte das Heimteam mit einer Manndeckung einen schnellen Ballgewinn zu erzwingen, was jedoch nicht gelang.
So endete die Partie mit 26:27 für unseren hsb der somit weiterhin Tabellenplatz 2 belegt.

 

Es spielten:
TW: Andre Rode
Feldspieler: Reinel Schebesta (2 Tore), Sebastian Rendle (1), Sergej Schestakow (4), Markus Kentner (5), Daniel Zeck (2), Robert Oßwald, Max Ohnhaus (2), Ivo Janjatovic (1), Dominik Zeck (1), Max Geiger, Wilhelm Halsner (3), Axel Beißwanger (1), Cedric Kascha (5)

Trainer: Uwe Rendle